19.03.2016 Mit der Stimme spielen!

Mit der Stimme spielen! Wie eine stimmige und melodische Stimme die Rede lebendiger werden lässt. 19.03.2016 11:00 – 16:00 Uhr

Stimme und Atmung ausprobieren, üben und einsetzen. Unsere Stimme ist ein wunderbares Instrument, damit können wir überzeugen und Bilder entstehen lassen.

Die Stimme kann flüstern, flirten, laut werden, vibrieren, zärtlich oder hart klingen. Sie kann traurig und fröhlich, überzeugend oder wehmütig sein. Wer das in eine Rede eingebaut, macht diese ganz einfach spannender und die Rede fesselt das Publikum.

Mit der richtigen Atmung bekommt die Stimme mehr Volumen, wird weicher und stimmiger. Sie klingt  natürlicher, überzeugender und lebendiger.

Lasst Euch überraschen, was wir entdecken.

Anmeldung Ute

21.01.2016 Bewertung der Reden

Bewertung der Reden 21.01.2016 10:00 – 14:30 Uhr, eventuell als Aufbauworkshop

Zielgruppe: Hanserednerinnen, Hanseredner , die mindestens drei Reden, und  noch  keine Bewertungsreden gehalten haben.

Anhand eines bewährten Workshop-Konzepts unter Anleitung dreier erfahrener Toastmaster erhalten Einsteiger in die Kunst der Redebewertung einen theoretischen Einblick in Sinn und Aufbau von Bewertungsreden, bevor sie ihr Wissen dann anwenden. Der Schwerpunkt liegt auf der Praxis: Am Ende des Workshops wird jeder Teilnehmer seine erste Bewertungsrede halten. Anmeldung Markus

24.08.2015 Ach Du Schreck!

Die Polizei platzte am 24.8.2015 mitten in die Bewertungsreden der Hanseredner hinein. Jemand hatte direkt vor der Feuerwehreinfahrt bei der „Sternchance“ geparkt – das geht gar nicht! Bevor die Autos abgeschleppt werden sollten, wollten die Beamten den Falschparkern schnell noch eine letzte Chance geben, ihre Fahrzeuge umzuparken. So mancher Hanseredner wurde nervös und hatte sofort ein schlechtes Gewissen, auch wenn er im Endeffekt selbst nicht betroffen war. Ein Abend mit Störungen – dieses Mal vollkommen unerwartet. Aber es zeigte sich, dass alle Hanseredner relativ souverän mit solchen Situationen umgehen konnten. Und so wurden die Bewertungsreden ziemlich schnell geschmeidig fortgesetzt und jeder vorbereitete Redner bekam seine faire Bewertung, gespickt mit ein wenig Übertreibung. Denn Thomas hatte sich als Sprachstilbeobachter des Abends möglichst viele Hyperbeln (Übertreibungen) gewünscht und bekam dieses „großartige, megageile, alles übertrumpfende“ rhetorische Stilmittel dieses Mal zuhauf zu hören.

07.11.2015 Körpersprache, wohin mit meinen Händen?

Körpersprache, wohin mit meinen Händen? 07.11.2015 (11:00 – 16:00 Uhr) Jede Rede wirkt interessanter und überzeugender, wenn die Körpersprache das Gesagte unterstreicht. Es ist schon interessant, im normalen Alltag machen wir uns nur sehr selten Gedanken darüber, wie wir unsere Hände in einer Unterhaltung etc. einsetzen. Aber wehe, wir stehen bei einer Rede oder Präsentation vor dem Publikum, dann fragt der Kopf: was mache ich mit den Händen?

Mit Übungen an Euren Reden – kleine Ausschnitte – probieren wir, wie die eigene Körpersprache eine Rede lebendiger und überzeugender erzählt und, wie Ihr mit den Händen sprechen könnt. Lasst Euch einfach einmal darauf ein. Anmeldung: Ute

24.10.2015 Bewertung der Reden

Bewertung der Reden 24.10.2015 (10:00 – 14:30 Uhr)

Zielgruppe: Hanserednerinnen, Hanseredner , die mindestens drei Reden, und  noch  keine Bewertungsreden gehalten haben.

Anhand eines bewährten Workshop-Konzepts unter Anleitung dreier erfahrener Toastmaster erhalten Einsteiger in die Kunst der Redebewertung einen theoretischen Einblick in Sinn und Aufbau von Bewertungsreden, bevor sie ihr Wissen dann anwenden. Der Schwerpunkt liegt auf der Praxis: Am Ende des Workshops wird jeder Teilnehmer seine erste Bewertungsrede halten. Anmeldung Markus